Jetzt ist es schon wieder drei Tage vorbei, aber es wirkt noch nach! Das SUMMER GAME in der Commerzbank-Arena. 30.000 Zuschauer waren dort, Sport1 übertrug live und ich war mittendrin. Wie Ihr wisst, bin ich ein kleiner Teil der Löwen-Organisation und hatte deshalb einige Aufgaben rund um das “heißeste Spiel der Geschichte(?)”. Mit meinem Arbeitsausweis kam ich überall hin. Ich war im Innenraum, in den Katakomben, auf der Pressetribüne, in den Kabinen … Es war ein Erlebnis! Auch, wenn am Ende das Ergebnis ein ziemlich großer Wermutstropfen war, hat mir das Projekt großen Spaß gemacht.

Aber von vorne: am Freitag war ich zum ersten Mal selbst in der Eis-Arena. Aus dem Löwen-Büro in der Loge 3.08 hatte man einen perfekten Ausblick auf die Eisfläche, die vor dem Spiel noch mit Matten abgedeckt war. Durch die Krümmung des Fußballplatzes hatten die Eismeister ein größeres Problem – zusätzlich zu der Hitze von knapp 30 °C. In der Mitte der Eisfläche hatte der gefrorene Untergrund eine Dicke von 6 cm, am Rand musste man auf 15-16 cm gehen, um eine ebene Eisfläche zu bekommen. Dass die Kühlleistung am Rand bei einer solchen Eisdicke überhaupt noch oben ankommt, war selbst für die Experten eine Überraschung.

Aber es hat geklappt. Und das Eis hielt! 60 Minuten plus Verlängerung. Keiner der Spieler beschwerte sich, und so wie ich es gesehen habe, war das Eis wirklich in einem sehr guten Zustand – für solche Verhältnisse.

Am Samstag kam ich gegen 11 Uhr an die Arena, meine Aufgabe: den Twitter- und Instagram-Account der Löwen bespielen. Die viele Aktionen auf dem Vorfeld der Arena, die tollen Bilder und das Spiel selbst machten mir es an dem Tag sehr einfach. Und so verging der Tag wie im Flug. Trotz Overtime.

Die Stimmung in der Arena war gut, die Kassler Fans waren gefühlt lauter. Was aber sicher daran lag, dass sie kompakter zusammenstanden und durch die längere Anreise vielleicht ein paar Promillepünktchen mehr auf dem Tacho hatten. Die Frankfurter Fans zogen die größte Choreo ihrer Geschichte hoch, sie sollte die Brücke zwischen den alten Löwen von 1991 und den neuen Löwen von heute schlagen.

Das SUMMER GAME gilt nämlich als Startpunkt für die 25-jährige Jubiläumssaison der Löwen, die von viele weitere Überraschungen für die Fans bereit halten wird.

Das SUMMER GAME ist nun vorbei. Es war ein großer Aufwand, dieses Spiel innerhalb eines dreiviertel Jahres auf die Beine zustellen. Es hat alles geklappt, größere Patzer sind mir nicht bekannt. Und somit kann die Organisation zufrieden sein. Jetzt kommt der Ligaalltag zurück, was aber auch nicht schlecht ist. Das SUMMER GAME war der richtige Start in die neue Saison. Auf geht’s Löwen!

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr