Auch heute werden wir wieder ein Protokoll vom Deutschland Cup 2011 liefern. Vielleicht nicht in Echtzeit so wie gestern. Da kriegt man vom Spiel so wenig mit… Aber in den Pausen und zwischen den beiden Spielen werden wir diesen Artikel aktualisieren und mit Fotos anreichern, die Ihr im Übrigen auch auf unserer Google+-Seite ansehen könnt.

21:14 Uhr:

Ich pack für heute zusammen. Wieder geht ein langer Tag zu Ende. Zwei Spiele am Stück, das schlaucht ganz schön. Gute Nacht, bis morgen an dieser Stelle!

21:03 Uhr:

Langsam kehrt endlich wieder Ruhe ein. Nebenan läuft zwar noch die Pressekonferenz. Aber aus der Halle dröhnt nichts mehr in das Pressezentrum. Der Stadionsprecher ist mit den Zuschauern (wie viele es genau waren, wurde gar nicht gesagt) heim gegangen. Die Eismaschine dreht für heute ein letztes Mal ihre Runden, damit morgen alles wieder bestens präpariert ist.

20:44 Uhr:

Die Amerikaner jagen durch die Mixed Zone. Niemand möchte mit ihnen sprechen. Die schweizer Spieler sind da schon interessanter für die schweizer Journalisten.

20:39 Uhr:

Die Schweiz gewinnt im Penaltyschießen. Endstand: 3:2 nach Penaltyschießen.

20:30 Uhr:

Die Verlängerung hat keine Entscheidung gebracht. Jetzt also Penaltyschießen!

20:25 Uhr:

Die Verlängerung läuft. 5 Minuten. (Und das WLAN hat wieder einen Aussetzer.)

20:07 Uhr:

Noch 7:42 Minuten zu spielen. Immer noch 2:2. Das Spiel verliert etwas an Klasse, gewinnt dadurch aber an Härte…

19:33 Uhr:

Es geht in die zweite Pause beim Spiel Schweiz gegen die USA. Und das Spiel ist ausgeglichen. Wie aus heiterem Himmel kam in der 36. Minute der Ausgleich der Amerikaner. Ein offenes Spiel muss sich nun in den letzten 20 Minuten entscheiden. Julien Sprunger legte sich zwischendrin mal hinter dem Tor stehend den Puck auf die Kelle und wollte ihn von hinten unter die Latte knallen. Doch die amerikanische Verteidigung hat aufgepasst. Trotzdem schön anzusehen!

So ausgelichen das Spiel derzeit ist, es wird ruppiger. Hier und da ein Nachstochern. Die Schiris müssen nun aufpassen, dass ihnen das Spiel nicht aus den Händen rutscht. Deshalb häufen sich nun auch die Strafminuten.

18:45 Uhr:

Genau eine halbe Stunde lief das erste Drittel zwischen der Schweiz und den USA. Die Eidgenossen führen mit 2:1. Es ist ein schnelles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die Amerikaner nutzten ein solche gleich zu Beginn. Nach 1:13 Minuten kurvte Marty Sertich von hinter dem Tor nach vorne und netzte zur Führung ein. Die Schweizer waren um eine Antwort nicht verlegen und konnten 61 Sekunden später den Ausgleich erzielen. In der fünften Minute gelang der Schweiz sogar der durchaus verdiente Führungstreffer durch Dino Wieser.

18:15 Uhr:

Das zweite Spiel des Tages steht auf dem Programm: die Schweiz gegen die USA. Beide Teams haben gestern verloren und wollen heute natürlich diesen Ausrutscher wieder gut machen. Los geht’s!

16:44 Uhr:

Deutschland verliert das Spiel gegen die Slowakei. Am Ende hört sich das 3:6 doch sehr deutlich an. Aber die Slowaken haben oft das Offensivspiel der Deutschen ausgenutzt und die DEB-Auswahl ausgekontert. Bei fasten allen Toren schlug der Puck oberhalb der Fanghand von Jochen Reimer ein…

16:07 Uhr:

“Fluch der Karibik” – der Song der DEB-Mannschaft ertönt, das Team in den goldenen Trikots betritt das Eis. Die Halle jubelt… Weiter geht’s. Noch zwanzig Minuten Zeit für Deutschland hier den Ausgleich zu schaffen!

15:53 Uhr:

Pause: Und wieder gibt es den 100.000-Euro-Schuss. Knapp dran war wieder keiner.

15:42 Uhr:

Die Chancen sind weiterhin da. Nur die Slowakei macht das Ding. 3:1 steht es nun für den Gastgeber der diesjährigen WM.

15:25 Uhr:

Es ist ein schnelles Spiel. Mit Chancen auf beiden Seiten. Gefühlt hat Deutschland mehr Anteile. Und eine große Chance, die die Slowakei nur mit einem Foul zu nichte machen kann: Penalty für Michael Wolf. Der wartet aber zu lange und trifft nur das Außennetz.

15:02 Uhr:

Pause.

15:01 Uhr:

Tor für Deutschland: die DEB-Auswahl nutzt die doppelte Überzahl und Michi Wolf schlägt wieder zu.

15:00 Uhr:

Zwei Strafen für die Slowakei: Dominik Granak und Rene Skoliak müssen in die Kühlbox.

14:52 Uhr:

Deutschland nun besser im Spiel. Doch die Slowakei schließt einen schnellen Konter erfolgreich ab. 2:0 durch Radoslav Tybor.

14:45 Uhr:

Tor für die Slowakei: Tomas Starosta zieht von der blauen Linie ab. Zuvor hatte die Slowakei den Bully gewonnen. Der Puck rutscht Jochen Reimer unter dem rechten Arm durch.

14:36 Uhr:

Die Sonne, die durch die Fenster auf das Eis scheint, wird ausgesperrt. Die Rollos werden heruntergelassen. Jetzt werden wir hier auch nicht mehr so geblendet.

14:33 Uhr:

Dennis Reul nimmt die erste Strafe für Deutschland. Nach 1:27 Minuten. Doch die Slowaken können die Überzahl nicht nutzen.

14:31 Uhr:

Faceoff: Das Spiel beginnt.

14:23 Uhr:

Gleich geht es los. Deutschland ist heute “Heim-Team”. Starten wird der EHC-München-Goalie Jochen Reimer.

Jochen Reimer im Tor der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft

14:11 Uhr:

Eine Band rockt auf dem Eis. Wer das ist, hab ich leider nicht verstanden. Nur, dass sie aus München kommen und die Musik zum offiziellen Deutschland-Cup-Video beigesteuert haben.

13:40 Uhr:

Die Mannschaften kommen zum Warm-Up auf das Eis.

12:54 Uhr:

Tag zwei, ich betrete die Münchner Olympiahalle. Die ersten Fans sind schon in der Halle und schlendern im Umlauf umher. Draußen ist schönster Sonnenschein. Keine Spur mehr von dem gestrigen Mistwetter. Für die Zuschauerzahlen ist das vielleicht nicht so optimal.

Die noch leere Olympiahalle in München

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr