Magazin

Meine 14 für die DEL

Tilman vom Eishockey-Blog hatte eine tolle Idee. Oder besser gesagt, heinzkamke hatte die Idee. “18 Teams für Katar” heißt sein Blogbeitrag, in dem er sich eine Liste seiner Lieblingsteams zusammenstellt. Tilman hat diesen Gedanken auf die DEL übertragen.

Eine Antwort darauf hatte ich ihm ja in seinen Kommentaren versprochen. Und hier ist sie nun. Vielleicht nicht ganz so ausführlich. Und nicht mit den stichhaltigsten Begründungen.

Nun gut, den Anfang machen…

Frankfurt Lions

Klar, Frankfurt ist meine Heimatstadt, und die Lions haben mich mit dem Eishockey-Virus infiziert. Lange ist es her. Damals spielten noch Chris Snell, John Chabot, Len Barrie und Jukka Tammi auf dem Eis der Eissporthalle.

Krefelder Pinguine

Mein erstes Spiel war gegen Krefeld. Die Lions haben damals verloren. Aber das war egal. Die Pinguine dürfen trotzdem mitspielen. Wenn sie denn aufs Geld achten und endlich den König Palast im Sommer als Parkhaus untervermieten…

Wedemark Scorpions

Jawoll… Wedemark! Mein erstes Auswärtsspiel. Damals ein Kulturschock. Das IceHouse in Mellendorf erinnerte mich an eine alte Lagerhalle gleich hier um die Ecke. Allein wegen der Halle müssten die Wedemark Scorpions in “meiner” Liga mitspielen.

Düsseldorfer EG

Die Zeiten der Brehmstraße sind noch gar nicht sooo lange her. Trotzdem habe ich es nie geschafft, einmal dorthin zu fahren. Auch in den ISS Dome habe ich es noch nicht geschafft. Obwohl ich zwischen den Jahren schon auf dem Weg dorthin war. Doch dann kamen aber die Schneeplatten… Spielabsage. Das ist natürlich nicht der entscheidene Punkt für die Ligaqualifikation. Nein, es ist die Tradition…

Kölner Haie

… die erst so recht mit den Kölner Haien auflebt. Denn die DEG und die Haie gehören in eine Liga. Ob die Haie in “meiner DEL” nun ganz traditionell in der Lentstraße spielen müssen oder lieber in der Kölnarena, ist mir egal. Der KEC ist und bleibt nun mal eine der Marken des deutschen Eishockeys. Und auch das hat auch etwas mit der Tradition zu tun.

Adler Mannheim

Die Adler sind geduldet. Aber nur wegen den oft heißen Derbys gegen Frankfurt. Am liebsten aber im alten Friedrichspark. So wie damals als die Lions Mike Rosati fünf Buden einschenkten!

Kassel Huskies

Ähnlich wie bei Mannheim. Hessenderbys waren immer was besonderes. Und für Frankfurt immer ein sicherer Punktegarant – zumindest wenn die Spiele in Frankfurt stattfanden!

Augsburger Panther

Noch so ein Traditionsverein – der Älteste Deutschlands. Das Curt-Frentzel-Stadion steht auch noch ganz oben auf meiner Liste. Auch wenn ich die Version 1.0 und 2.0 verpasst habe. Dann eben mit 3.0 in “meiner” DEL.

Weitere Teilnehmer in meiner Liga wären die Schwenninger Wild Wings und die Wölfe Freiburg, die Landshut Cannibals (aber bitte mit einem anderen Namen), die Starbulls Rosenheim, der SC Riessersee und die Eisbären Berlin.

Ich merke gerade: viele traditionelle Klubs sind in meiner Liga gelandet. Das finde ich aber, ehrlich gesagt, auch gar nicht so schlimm.

Was sind Eure 14 für die DEL?

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr

Previous

164 – Die NHL geht nach Winnipeg

Next

Starting Six (28): Schön oder hässlich?

  1. avatar

    Flo

    Meiner Meinung nach habt ihr die Straubing Tigers vergessen :D

Einen Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Break-Away.de Eishockey-Podcast 2006-2018. × Impressum / Datenschutz / Kontakt

Folgt uns!

Folgt uns auf Facebook und Twitter!