Magazin

Habt Ihr noch alle Latten am Zaun?

Das DEL-Finale steht unmittelbar vor der Tür. Die Spannung steigt, was so manchem den letzten klaren Gedanken raubt. Was ich gestern auf der Facebook-Seite des Eisbären-Maskottchens Bully sehen musste, macht mich auch heute noch sprachlos!

Muss das sein?

Diese “Karikatur”, wohl im Rahmen eines Malwettbewerbes entstanden, sollte auf die Finalserie gegen Köln einstimmen.

Die Rivalität zwischen verschiedenen Klubs auf diese Art und Weise darzustellen, ist äußerst geschmacklos und eine Schande für alle, die ihr Team anfeuern und nach dem Spiel mit Fans egal welcher Mannschaft freundschaftlich ein Bier trinken.

Dass dieses Bild dann auch noch von einer offiziellen Seite des Eisbären-Maskottchens gepostet wird, haut für meine Begriffe dem Fass den Boden aus.

Was hat das noch mit Sport zu tun?

Eishockey-Fans rühmen sich immer wieder ihrer Friedlichkeit. Doch wo ist diese bei diesem Bild? Jeder, der dieses Bild “geliket” hat, sollte mal darüber nachdenken. Ich konnte sie nirgends finden.

Auf ein faires, friedliches Finale!

PS: Zwischenzeitlich wurde das Bild gelöscht.

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr

Previous

Patient Oberliga

Next

Müssen die Eislöwen absteigen?

  1. avatar

    Rolf

    Ich finde auch, die Verherrlichung von Kriegswaffen hat im Sport nix zu suchen, auch nicht als Metapher. Karikaturen sollten es üblicherweise an sich haben, etwas witzig zu illustieren. Der Witz an dieser Darstellung erschließt sich mir nicht. Andererseits: Wenn das Argument hier gilt, dann sollte es das auch anderswo. Dass zum Beispiel in der NHL mit dem Namen und den Logos der Winnipeg Jets noch deutlich tödlichere Kriegswaffen verherrlicht werden als ein Maschinengewehr in dieser Berliner Fanzeichnung, wurde bisher leider auch kaum kritisiert.

  2. avatar

    Die Verherrlichung von Waffen hat im Sport nichts zu suchen. Richtig.

    Das Jets-Logo verfolgt für mich aber einen anderen Ansatz und ist als Hommage an die kanadische Luftwaffe zu verstehen. (In Nordamerika hat man ja ein ganz anderes Verhältnis zur Armee als hier in Deutschland.) Die Karikatur oben richtet sich konkret gegen den nächsten Kontrahenten der Eisbären. Das ist ein Unterschied zum Jets-Logo, das sich in dieser Ansicht neutral hält.

    Glücklich sieht es in dieser Diskussion trotzdem nicht aus. Genauso wie die Buffalo Sabres mit ihrem Namen und Logo.

  3. avatar

    Rolf

    Na, aber so eine Luftwaffe ist eindeutig krass viel tödlicher mörderischer als ein Maschinengewehr. Das meinte ich ja: Wenn es ok wäre, eine Hommage an riesige Tötungsmaschinen in Clublogos unter zu bringen, dann dürfte man sich über ein einziges Maschinengewehr nicht aufregen.

    Denn dass Berliner Fans wegen so einer Fanzeichnung nun im DEL-Finale mit nem Maschinengewehren auflaufen, ist nämlich genauso wahrscheinlich wie, dass die Lanxess Arena von einem Luftwaffengeschwader angegriffen wird. Weil aber beides Kriegswaffen sind, die schlimmes Leid über Menschen bringen, sollten sie nicht verherrlicht werden – weder in Clublogos, noch in Fanzeichnungen.

  4. avatar

    Dass Waffen nicht zum Sport passen, darüber brauchen wir nicht diskutieren. Da sind wir uns einig. Dann lieber Tierarten für die Namensgebung verwenden und mit Metaphern aus dem Tierreich arbeiten. Da gibt es ja auch zig kreative Beispiele, dass man das auf eine schöne Art und Weise machen kann.

Einen Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Break-Away.de Eishockey-Podcast 2006-2018. × Impressum / Datenschutz / Kontakt

Folgt uns!

Folgt uns auf Facebook und Twitter!