In der National League A steht der 17. Spieltag vor der Tür. Am kommenden Freitag kommt es zu einer weiteren Neuauflage des diesjährigen Finals: Bern empfängt Genf-Servette. Die beiden Finalisten trafen in dieser Saison bereits zwei Mal aufeinander, beide Male in Genf und beide Mal konnte der SCB das Spiel für sich entscheiden: 4:2 und 2:1 nach Verlängerung. Nach dem schwachen Saisonstart (aktuell nur 18 Punkte aus 16 Spielen, Platz 9) haben sich die Genfer Anfang des Monats mit Dan Fritsche verstärkt. Der US-Amerikaner mit Schweizer Pass unterschrieb beim Vizemeister einen Vertrag über drei Jahre.

Ganz oben in der Tabelle stehen momentan die Kloten Flyers, die einen unglaublich starken Saisonstart hingelegt haben. Nach 16 Spielen haben die Flyers 38 Punkte auf ihrem Konto, haben nur drei Mal verloren. Zuletzt gewann Kloten zwei Mal in Folge gegen den HC Davos mit 4:2 Toren – zunächst in Kloten, dann in Davos. Am Freitag wartet Fribourg-Gottéron, die torgefährlichste Mannschaft der Liga. In 16 Spielen trafen die Fribourger 63 Mal. Das macht einen Schnitt von 4,85 Toren pro Spiel.

Für eine (positive) Überraschung sorgen derzeit die SCL Tigers, die am Samstag ihren vierten Sieg in Folge feierten und sich damit im Mittelfeld der Liga (27 Punkte, Platz 6) festgesetzt haben. In der letzten Saison lagen die Langnauer zu diesem Zeitpunkt mit neun Punkten am Tabellenende. 76 Gegentore aus 16 Spielen mussten sie damals hinnehmen, heute sind es gerade mal 40 Gegentore – dank Benjamin Conz. Der 19-jährige Conz hat einen großen Anteil daran, dass die Tigers so gut dastehen. Fünf Shutouts (in 16 Spielen!) konnte er bereits verbuchen. Eine ganz starke Leistung!

Der Franzose Christobal Huet, der bei den Chicago Blackhawks nicht mehr erwünscht war und nun seit Ende September für den HC Fribourg-Gottéron aufläuft, ist seit Sonntag Schweizer Staatsbürger. Huet, den wir diesen Sommer während unserer “Tour de Stanley” in Grenoble getroffen haben, ist seit sieben Jahren mit einer Schweizerin verheiratet und hat auch schon in der NLA gespielt. Von 1998 bis 2002 stand er für den HC Lugano zwischen den Pfosten, gewann in seiner ersten Saison mit Lugano sogar die Meisterschaft. Da der Goalie das Ausländerkontigent des HCFG nun nicht mehr belasten wird, kann Coach Serge Pelletier vier ausländische Feldspieler aufstellen. Dazu wird sich der Club allerdings auf dem Spielermarkt umschauen müssen. Pavel Rosa, der vor Saisonbeginn einen Vertrag bis zum 22. Oktober erhielt, wird seine Saison bei Kärpät Oulu fortsetzen. Mit Shawn Heins, Serge Aubin und Mark Mowers stehen dann nur noch drei ausländische Spieler im Kader.

Anfang letzter Woche entließ der HC Ambri-Piotta seinen Trainer Benoît Laporte, den viele von uns noch aus seiner Zeit in der DEL kennen werden. Sein bisheriger Assistent Diego Scandella übernahm vorübergehend seinen Posten, doch am Montag wurde Laportes Nachfolger vorgestellt: Kevin Constantine. Constantine war sowohl in der NHL als auch im Nachwuchsbereich tätig und wird die Tessiner vorerst bis zum Ende dieser Saison betreuen. Er unterschrieb einen Vertrag mit einer Option für eine weitere Saison.

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr