Magazin

Die DEL bleibt im hohen Norden

Es war abzusehen: Die Fischtown Pinguins übernehmen die DEL-Lizenz der Hamburg Freezers. Offiziell noch nicht verkündet, das kommt am Freitag, aber sehr wahrscheinlich. Die DEL hat ein neues Mitglied, einen Nachfolger für die Freezers gefunden.

Und zack gehen die Diskussionen los. Natürlich geht es wieder um den Auf- und Abstieg, den es nicht gibt. Zumindest nicht sportlich. Denn Bremerhaven hat in der vergangenen Saison weder die Hauptrunde noch die Playoffs gewonnen. Aber sie haben sich rechtzeitig – und das, wie man hört, wie jedes Jahr – für eine DEL-Lizenz beworben. Eben genau für den Fall, dass ein DEL-Team die Grätsche macht. Das ist nun eingetreten, und wenn die Bremerhavener Zahlen stimmen, spielen die Pinguins ab September erstklassig.

Aus sportlicher Sicht ist das doof. Denn eigentlich hätten die Kassel Huskies als Meister aufsteigen müssen. Darauf haben sie verzichtet. Und hier kommen wir schon zum Kern des Problems: es gibt keine andere Sportart in Deutschland, in der auf einen Aufstieg egal in welcher Liga, auf den Sprung nach oben verzichtet wird.

Nun wagen es die Fischtown Pinguins. Sie haben lange für die DEL gearbeitet, sportlich und wohl auch wirtschaftlich. Eine neue Halle steht an der Nordsee, das Team ist in der Stadt verankert, die Spiele gut besucht. Doch in meinen Augen ist das ganze Unterfangen ein großes Riskio. Sportlich werden die Pinguins in der DEL in den ersten zwei, drei Jahren nicht viel erreichen. Dafür ist der Standort zu klein, die Finanzkraft zu schwach. Folglich wird für die Pinguins entscheidend sein, wie die Fans mit der zu erwartenden Talfahrt umgehen werden.

Werden die Anhänger auch im Tabellenkeller in die Eisarena pilgern, das Team mit Stimme und Geld unterstützen? Wenn nicht, könnte der DEL-Traum der Pinguins schnell ausgeträumt sein. Wenn doch, könnte Bremerhaven zu einem neuen Straubing werden.

Wir werden sehen, wohin die Reise für die Nordlichter geht. Erstmal muss aber am Freitag die Lizenz nach Bremerhaven gehen.

Was meint Ihr zur Zukunft der Pinguins? Schreibt unten in die Kommentare.

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr

Previous

Starting Six (53): Ovechkin spielt Basketball, Panthers mit neuem Logo

Next

Diese Spiele zeigt Sport1 live

  1. avatar

    Anja.s

    Das erste Jahr erwarte ich nicht viel von den pinguins,aber die werden kämpfen und den es zeigen was die können.

  2. avatar

    Pipinsburger

    Die Fischtown Pinguins werden für längere Zeit der Underdog sein und versuchen, möglichst vielen Mannschaften in die Wade zu beißen. Auf diese Stiche freue ich mich. Mittelfristig sehe ich die Pinguine um Platz 8-10 spielen.

Einen Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Break-Away.de Eishockey-Podcast 2006-2018. × Impressum / Datenschutz / Kontakt

Folgt uns!

Folgt uns auf Facebook und Twitter!