Magazin

Der WM-Soundtrack: Was in den Hallen gespielt wird

Die WM ist eine große Party. Und auf einer guten Party darf natürlich die Musik nicht fehlen. So ist es auch in Köln und Mannheim: vor den Spielen, in den Pause und Unterbrechungen liefern die Hallen-DJs den wahren Soundtrack zur Eishockey-WM. Dabei gibt es Klassiker, die man bei jeder Weltmeisterschaft zu hören bekommt, aber auch aktuelle Eishockey-Hits – wie zum Beispiel die offizielle WM-Hymne, die in diesem Jahr von Scooter kommt.

Scooter – Stuck On Replay

Umstritten ist der Song von der Techno-Kombo schon lange vor den Wettkämpfen gewesen. Auch heute noch sind sicher diejenigen, die bei den Klängen von H.P. Baxxter die Nase rüpfen, in der Überzahl. Aber ich muss gestehen, je mehr Spiele ich sehe und je öfter ich mit den hohen Tönen von “Stuck On Replay” in Berührung komme, desto besser gefällt mir das Lied.

Auch wenn Scooter sonst nicht wirklich meinen Musikgeschmack trifft, muss ich sagen, dass das Lied irgendwie passt. Ich kann nicht sagen warum! Aber ich vermute, dass es einfach die Verknüpfung der positiven Erinnerungen an die WM in Köln und Mannheim mit eben dieser “Hymne” sind, die für dieses Lied sprechen. Für weitere Details sollte man hier lieber mal einen Psychologen befragen…

Danzel – Put Your Hands Up In The Air

Richtig Stimmung kommt bei diesem Beinahe-Klassiker auf: “Put Your Hands Up In The Air” brachte Schalke zu beben und auch in Köln und Mannheim springen die Zuschauer von ihren Sitzen, um die Arme in die Höhe zu strecken. Ein Song zum Mitmachen. So beliebt, dass der Kölner Hallen-DJ diesen Song sogar schon vor dem Russland-Spiel gegen die Slowakei spielte – anstatt Scooter -, um die Halle richtig zum Kochen zu bringen.

Guru Josh Project – Infinity 2008 Instrumental

Es beginnt ruhig, wird dann aber laut: “Infinity” in der instrumentalen Version kommt wie die beiden ersten Songs dieses WM-Soundtracks aus der elektronischen Ecke. Voll aufgedreht bringt der Beat nach dem sanften Beginn dann die Wände der Arena zum Vibrieren.

AC/DC – TNT

Natürlich darf im Eishockey-WM-Soundtrack nicht AC/DC fehlen. Mit “TNT” ist es eines der wenigen Rock-Lieder, die man im Ligaalltag im ganzen Land eigentlich hauptsächlich hört. Bei der WM hat man sich für diesen wahren “Eishockey-Klassiker” von AC/DC entschieden.

Warum bei Weltmeisterschaften die Songs eher aus der elektronischen Ecke kommen, konnte uns in Köln und Mannheim keiner wirklich erklären. Ich empfinde die Musikauswahl aber als sehr angenehm. Weil sie etwas anderes ist, als wir sie von Ligaspielen kennen. Sie ist internationaler, mehr auf Party ausgelegt, was vollkommen in Ordnung geht. Denn die WM ist eine wahre Party. Eine Party um eine Eisfläche herum!

Schön, dass diese Party dieses Jahr in Deutschland ist!

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr

Previous

WM-Tag 8: Dänemark demütigt Slowakei

Next

Norweger Jakobsen von der WM ausgeschlossen

  1. avatar

    Gar nicht mein Geschmack. Auch da könnte man sich in Deutschland mal ein Vorbild an der Musik in der NHL nehmen. Abgesehen von dem schrecklichen Orgel-Sound natürlich ;-)

  2. avatar

    Florian

    Also der Orgel-Sound in der NHL ist mir eigentlich das liebste. Ich weiß nicht wies früher war, aber das hat schon irgendwie Tradition.

Einen Kommentar hinterlassen

© Break-Away.de Eishockey-Podcast 2006-2017. × Impressum / Kontakt

Folgt uns!

Folgt uns auf Facebook und Twitter!