Magazin

Auf der Suche nach existenzielle Antworten

Die DEL hat den Frankfurt Lions die Freundschaft gekündigt. Nichts anderes ist der Lizenzentzug der Liga am gestrigen Mittwoch. Denn ohne Lizenz ist der Meister von 2004 aus dem Rennen um die Startplätze für die kommende Saison. Fraglich ist, ob es die Löwen die einzigen bleiben werden – in diesem Jahr. Denn auch Kassel steht kurz vor dem Aus. Zumindest wenn es nach den DEL-Oberen geht, die die Huskies nur wegen verschiedener Gerichtsentscheidungen im elitären Klub der DEL erdulden müssen.

Aber auch der aktuelle deutsche Meister, die Hannover Scorpions, sowie die Eisbären Berlin müssen wohl zittern. Denn auch sie mussten ihre Lizenzunterlagen nachbessern und warten nun den 2. Juli ab. Denn dann treffen sich die DEL-Gesellschafter zur finalen Verteilung der Lizenzen.

Gestern ging noch das Gerücht um, dass Frankfurt neben Kassel und Zweitliga-Meister München die Lizenz an diesem Freitag erhalten wird. Doch die DEL versuchte noch am gleichen Nachmittag mit einer Pressemitteilung dagegen zu steuern:

“Die DEL stellt abermals klar, dass die Entscheidungen über die Lizenzierungen für die Saison 2010/2011 erst am kommenden Freitag, 2. Juli, im Rahmen der ordentlichen Gesellschafterversammlung in Köln veröffentlicht werden.”

Eine Entscheidung über die Lizenzierung wurde jetzt aber schon bekannt: “Die Frankfurt Lions erhalten keine Lizenz für die kommende Spielzeit.” Veröffentlicht vom Frankfurter Klub selbst. Von der DEL gibt es dazu zu später Stunde keine Reaktion.

iPhone-App wichtiger als die Lage im Eishockey-Oberhaus!

Stattdessen wird für die neue iPhone-App geworben. Bezeichnend für die Liga, deren Absturz immer rasanter wird. Denn mit Frankfurt muss einer der großen Standorte die Liga verlassen, und auch die Kassel Huskies hat es wohl erwischt. Berichten zufolge soll auch den Nordhessen die Teilnahme an der kommenden Saison verweigert worden sein.

Und ob Köln, Krefeld, Hannover, Hamburg und Berlin weiterspielen dürfen, ist heute Nacht noch unklar!

Fest steht nur, dass sich die DEL in einer entscheidenden Phase befindet, an deren Ende es gilt, existenzielle Fragen zu beantworten! Denn die Hütte brennt! Die Liga hat derweil nichts besseres zu tun, als kleine Applikationen fürs Handy zu verkaufen.

Unterstütze Break-Away.de

Break-Away.de ist ein privates Projekt und finanziert sich aus regelmäßigen finanziellen Beiträgen seiner Leserinnen und Leser. Deswegen kannst Du uns an dieser Stelle über PayPal oder Flattr unterstützen. Vielen Dank!

Spenden mit PayPal

Spenden mit Flattr

Previous

Schlimmer als der Abstieg

Next

Ein schwarzer Tag

  1. avatar

    Sven

    Bullshit. Die DEL hatte verkündet, dass man am 2. Stellung nehmen würde. Nur weil die Vereine es am 1. in die Öffentlichkeit tragen, muss die Liga nicht plötzelich springen und ihre vorherige Position aufgeben.

    Die DEL-Presseabteilung hat alles richtig gemacht. Die Lions nicht.

Einen Kommentar hinterlassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Break-Away.de Eishockey-Podcast 2006-2018. × Impressum / Datenschutz / Kontakt

Folgt uns!

Folgt uns auf Facebook und Twitter!